kostenloses Konzert II

Nachdem wir ja am Mittwoch schon ein kostenloses Konzert hatten ging das am Donnerstag gleich so weiter. Diesmal war es aber ein deutsches Konzert und zwar vom Goethe-Institut organisiert. Dazu wurde die deutsche Band KraftKlub eingeladen, die hier in Kolumbien in vier verschiedenen Städten spielen und ihre Tour zu „Tour mir K“ machen. Man kann auch sagen, dass die Hälfte der Zuhörer Deutsche waren – also so um die 50 Deutsche waren dann bei dem Konzert. Danach, um den deutschen Abend noch abzurunden, waren wir in einer deutschen Würstlesbude.

Advertisements

Geburtstag Universität

Diese Woche wird die Universität hier in Kolumbien 33 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es diese Woche besondere Events, wie zum Beispiel verschiedene Firmen, die diese Woche auf dem Unigelände ihr Essen verkaufen, gestern gab es sportliche Wettkämpfe und heute um die Mittagszeit war die kolumbianische Band Choc Quib Town hier an der Uni und gab ein ca. 1Stündiges Konzert. Die Band ist hier in Kolumbien recht bekannt und natürlich wurden wir deutsche dann auch aufgefordert, uns das Konzert anzuschauen. Es war komplett voll, da wohl alle Studenten sich das Konzert anschauen wollten. Es war auch echt gut und hat Spaß gemacht.

Kolumbien: Uruguay – 4:0

Heute war nicht nur für die deutschen Fußballer ein Qualifizierungsspiel für die nächste WM, nein auch Kolumbien hat heute gegen Uruguay gespielt und war auch erfolgreich. Dabei ist mir aufgefallen, wie sehr die Kolumbianer sich bei sowas begeistern lassen. An der Uni gibt es nämlich einen Fernseher, auf dem immer die verschiedensten Sendungen gezeigt werden und bei dem Spiel heute hat sich vor dem Fernseher eine große Menschenmenge versammelt, um Kolumbien anzufeuern und das obwohl es freitagmittag war und die meisten keine Vorlesunge mehr hatten. Und doch werden hier so kleine Erfolge sehr groß gefeiert.

Ähnlich war es auch während der olympischen Spiele. Während der gesammten Spiele war Kolumbien nicht ganz sooo erfolgreich und dann war das BMX-Rennen und einige Dozenten haben sogar ihre Vorlesung unterbrochen, damit die Studenten hingehen können, um sich das Rennen anzusehen. Bei diesem Rennen gab es dann die erste und einzige Goldmedallie dieser Spiele für Kolumbien. Leider durfte mein Kurs nicht zuschauen, ob wir haben über den Campus die Freudenschreie gehört und mussten dann natürlich im Internet nachschauen, wie das Rennen ausgegangen ist.

Bei solchen Gelegenheiten denke ich manchmal, dass Deutschland so erfolgreich in vielen Sportarten ist, dass man sich nichteinmal mehr groß über die Erfolge freuen kann. Eine Goldmedallie bei den olympischen Spielen ist einfach nur eine mehr, aber hier freut man sich mehr über solche Ereignisse, weil sie nicht so oft vorkommen. Da lernt man wieder, sich über die verschiedensten Ereignisse zu freuen (gut das mit Fußball ist mir immernoch komplet egal, aber über die Goldmedallie hab ich mich schon auch sehr gefreut, da man auch sehr von der guten Laune angesteckt wird).

Universität II

So, nachdem an der Uni der erste Stress vorbei ist kann ich wieder mal was schreiben. Wir hatten gerade die erste von drei Prüfungsphasen und die ist bei mir seit Montag zum Glück vorbei. Aber ich bin gerade schon dabei eine Präsentation vorzubereiten, die schon zur nächsten Prüfungsphase zählt. Bisher lief es ganz gut, aber ich habe auch bemerkt, dass sich gerade in meinem Kopf ein komplettes Sprachenwirrwar einstellt. Ich habe Vorlesungen auf Englisch und Spanisch, rede mit den Deutschen, die dort sind immer deutsch und irgentwie bin ich dadurch immer mehr verwirrt.  Meine letzte Prüfung war zum Beispiel auf Spanisch, aber wir haben dazu ein Buch auf Englisch, das wir auch während der Prüfung benutzen durften (etwas seltsam, aber naja). Dadurch habe ich bei so gut wie jeder Frage erstmal angefangen die Antwort auf Englisch zu schreiben, bis mir aufgefallen ist, dass ich das ganze ja auf Spanisch machen muss.

Was mich am Anfang auch immer verwirrt hat, was aber inzwischen ganz gut klappt ist das mit dem Geld. Die kleinste Einheit sind 5 Pesos und der größte Schein ist ganze 50.000 Pesos wert. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass man für den Bus zwischen 1.400 und 2.100 Pesos zahlt und ein Mittagessen in der Uni kostet dann auch mal 7.000 Pesos. Wenn man nicht an diese großen Zahlen gewohnt ist ist es doch jedes Mal ein Schock, wenn es beim Einkaufen 20.000 kostet, was aber umgerechnet nicht einmal 10 € sind. Aber wenn man 10€ mit 20.000 Pesos vergleicht würde ich doch lieber 10 € bezahlen, das hört sich viel besser an. Anbei mal ein Bild von ein paar der Scheinen.